Unternehmer-Blog

Agilität im Unternehmen Teil 2

1. Juli 2020 / by Christopher Bieber

Agilität im Unternehmen - Effektiv auf Veränderungen reagieren (Teil 2)

Im zweiten Teil unserer Reihe „Agilität im Unternehmen“ geht es heute um den Schwerpunkt „Agile Leadership - Führung im agilen Umfeld“. Was zeichnet eine Führungskraft im agilen Umfeld aus? Welche Skills sind erforderlich?

An dieser Stelle sei noch einmal kurz erläutert, was Agilität eigentlich ist. Im normalen Sprachgebrauch verwenden wir den Begriff Agilität als ein Synonym für Gewandtheit, Vitalität oder Wendigkeit. Dies kann man auch auf Unternehmen und Strukturen und ebenso auch auf Prozesse übertragen. Hierbei zeichnen sich die Akteure durch die Fähigkeit aus, schnell, effektiv und flexibel auf komplexe und unvorhergesehene Ereignisse sowie neue Anforderungen reagieren zu können.

student-849825_1920

Agile Führung – Führen in komplexen Situationen

Im agilen Kontext definiert die Führungskraft die Vision und Ziele und steckt den inhaltlichen Rahmen ab, in diesem die Mitarbeiter selbstorganisiert und selbstständig agieren. Hierbei geht es um die Frage: Wohin wollen wir und vor allem warum wollen wir da hin? Die Führungskraft zeichnet sich somit nicht mehr ausschließlich durch eine außerordentliche Fachkompetenz aus, sondern vielmehr durch unternehmerisches Denken und Handeln. Das Ziel ist, die Organisation bzw. das Unternehmen weiterzuentwickeln. Der Fokus ist also klar auf die Unternehmensperspektive gerichtet. Führungskräfte kreieren und etablieren hierfür die Rahmenbedingungen, in denen agiles Arbeiten, sowohl für sie selbst, als auch für die Mitarbeiter, durchführbar ist. In diesem Zusammenhang ist eine hohe Wertorientierung vonnöten. Die Frage nach den Werten der Kunden und des Unternehmens sollte immer im Hinterkopf präsent sein. Generell nimmt der Kunde eine große Rolle ein. Um so wichtiger ist es, dass sich das Team inklusive der Führungskraft immer wieder die Frage stellt „Was möchte mein Kunde? Ist das, was mein Team und ich tuen, immer noch das, was der Kunde tatsächlich möchte?“. Der Kunde sollte immer einen Platz in jedem Meeting haben und im Zentrum des Geschehens sein.

Am Anfang ist vieles neu und ungewohnt und manch einem kann eine Umstellung der Arbeitsweise auch mal den Boden unter den Füßen wegreißen. Sollen sich die Mitarbeiter im agilen Umfeld zurecht finden, müssen sie Zeit zur Orientierung bekommen und klare Rollenbilder vermittelt bekommen. Das ist der Job der Führungskraft. Ist die Umstellung gelungen, hat jeder seinen Platz gefunden und seine Rolle bekleidet, geht es für die Führungskraft darum, seine Mitarbeiter permanent zu coachen und dahingehend zu entwickeln, Verantwortung für Themenbereiche zu übernehmen und Entscheidungen selbst zu treffen. Wichtig hierbei ist, dass die Führungskraft einen transparenten Prozess definiert, wie das Team mit einer hohen Verantwortung und Verbindlichkeit zusammen arbeitet. Gerade hierbei stellt der Zugang zu Wissen und vor allem zu Informationen einen essentiellen Teil dar. Nur so können Mitarbeiter auch in die Lage versetzt werden, die von Ihnen erwarteten Entscheidungen zu treffen. Dazu gehört es auch, Informationen und Wissen zu teilen.

Agilität erfordert ein Führungsverständnis „auf Augenhöhe“. Das jedoch ist nur möglich, wenn die Rolle der Führungskraft nicht als Status oder Hierarchie, sondern als Kooperationspartner verstanden wird. Statt Dominanz sind Kooperation und Empathie gefragt.

Kompetenzen und Skills einer Führungskraft im agilen Umfeld

Die nachfolgenden Kompetenzen und Skills benötigt eine Führungskraft im agilen Umfeld:

  • Unternehmerisches Denken
  • Radikale Kundenorientierung
  • Mitarbeiterorientierung
  • Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zur Selbstführung und Selbstreflexion
  • Ambiguitätstoleranz
  • Flexibilität
  • Change-Management-Kompetenzen
  • Lösungskompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Führung virtueller Teams, Führen auf Distanz
  • Kenntnis agiler Arbeits- und Management-Methoden
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit

(Quelle: https://www.haufe.de/personal/hr-management/fuehrungsmodelle-agil-fuehren-lernen)

Methoden der agilen Teamführung

Neben der eigenen Entwicklung zur Führungskraft im agilen Umfeld gehört es auch, die Mitarbeiter „mitzunehmen“, sie zu coachen und nicht auf halber agiler Strecke abzuhängen. Folgende Methoden können dabei unterstützen, das Team agil zu führen:

  • Mitarbeiter zum (Problem-)Denken ermutigen
  • “Go and see yourself”
  • Kundenzentrierung praktizieren
  • Fehlerkultur vorleben
  • “Einfach mal machen”, statt zu lange zu planen
  • Disagree and commit – Konsent statt Konsens
  • Regelmäßiges Feedback – Reviews und Retrospektiven
  • Ziele und Leitbilder kommunizieren

(Quelle: https://digitaleneuordnung.de/blog/agile-fuehrung/)

Wie sieht nun aber die Rolle der Führungskraft im agilen Kontext aus? Diese Frage möchten wir gern mit einem Zitat von Bernd Rutz, Berater bei HR Pioneers, beantworten: „Ist sie im agilen Umfeld Führungskraft oder Coach? Manager oder Leader? Hier geht es nicht um "entweder oder", sondern um "sowohl als auch". Als Führungskraft gilt es, Dinge, Zahlen und Prozesse zu managen. Das muss effektiv und effizient sein, das ist Pflicht. Als Leader gilt es, Menschen zu entwickeln und zu coachen. Das ist die Kür.“

Wenn Sie gern mehr über diesem Thema erfahren möchten, schreiben Sie uns!

Termin vereinbaren

Topics: Insider, Artikel & News, Unternehmensberatung, Blog, Agilität

Christopher Bieber

Verfasst von Christopher Bieber

Christopher Bieber ist Leiter einer der schnellst wachsenden Direktionen der Allfinanz Deutschen Vermögensberatung, mit 20 Vermögensberatern und rund 14.000 Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein.