Unternehmer-Blog

Erfolgreich im Business – Investitionsdarlehen machen es möglich

25. September 2019 / by Christopher Bieber

Zahlreiche Existenzgründer, Selbständige, Einzelunternehmer und Unternehmen benötigen im laufenden Geschäftsjahr eine günstige Finanzierung ihres Anlagevermögens. Sei es, sie möchten Produktionsmaschinen, Fahrzeuge oder IT-Software finanzieren. Gefragt sind dann natürlich niedrige Zinsen, Planungssicherheit und Flexibilität. Wer investieren möchte, hat in dieser Situation mit einem Investitionsdarlehen viele Vorteile auf seiner Seite. Mit dem Investitionsdarlehen bleiben Sie handlungsfähig und zahlungskräftig und können jede gewerbliche Investition passgenau und entsprechend Ihrer Anforderungen ausrichten.

Investitionsdarlehen

 

Was sind Investitionsdarlehen? Bei Investitionsdarlehen handelt es sich um eine mittel- bis langfristige Finanzierung an Unternehmen zur Finanzierung des Anlagevermögens. Mit dem Darlehen können z. B. Anlagegüter, wie Lagerhallen, Produktionsanlagen und Firmenfahrzeuge, finanziert werden. Sie sind im Grunde für alle Waren des Anlagevermögens geeignet. Hierbei stehen verschiedene Kreditformen zur Verfügung, z. B. Finanzierung mit festen oder variablen Zinsen. Der Darlehensnehmer bestimmt die Laufzeit und die Kredithöhe (die Bandbreite beginnt bei 5.000 Euro und ist theoretisch nach oben offen; Bonität vorausgesetzt). Es besteht die Möglichkeit, flexibel zu tilgen. Zudem ist eine staatliche Förderung möglich. Kreditvergabe, Kreditsicherung, Kreditkosten sowie Zinssätze folgen hierbei den allgemeingültigen Regularien.

Investitionsdarlehen sind so vielfältig wie Ihre Vorhaben. Daher stehen ganz unterschiedliche Kreditformen zur Verfügung:

  • Festzinsvereinbarung für eine klare Kalkulationsbasis
  • Variabler Zinssatz, um Sonderzahlungen zu leisten und jederzeit in ein Darlehen mit Festzinsvereinbarung zu wechseln
  • Kombination aus variabel und festverzinslichem Darlehen
  • Zinsbegrenzung (Cap)
  • Reduzierung des Zinsänderungsrisiko durch Vereinbarung einer Zinsober- und Zinsuntergrenze
  • Anschlussfinanzierung
  • EURIBOR-Investitionsdarlehen

Sie möchten ein Bürogebäude kaufen und einrichten, Produktions- oder Lagerhallen ausbauen, Maschinen und Werkzeuge anschaffen, den Fuhrpark erweitern? Lassen Sie sich entsprechend Ihrer Ziele, Wünsche und Bedürfnisse beraten und halten Sie idealerweise folgende Unterlagen bereit.

 

Checkliste für Ihr Beratungsgespräch

  • Letzter vollständiger Jahresabschluss bzw. letzte Einnahmenüberschussrechnung inklusive vollständigen Kontennachweises
  • Letzter Einkommensteuerbescheid / letzte Einkommensteuererklärung
  • BWA per Jahresende, inklusive Summen- und Saldenliste, sofern der letzte vorliegende Jahresabschluss bzw. die Einnahmenüberschussrechnung nicht per 31. Dezember des Vorjahres ist
  • Aktuelle private Selbstauskunft
  • Unterlagen zu Ihrem Vorhaben, z. B. Angebote, Kaufvertragsentwürfe, Unterlagen zur Immobilieninvestition
  • Zusätzlich für Existenzgründer: Businessplan, Rentabilitäts- / Liquiditätsplan, Lebenslauf

 

Vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch. Wir erstellen Ihnen gern ein für Sie geeignetes Finanzierungskonzept!

Termin vereinbaren

Topics: Blog, Firmenkunden, Startups, Selbstständig, Unternehmer, Investment, Liquidität, Kredit

Christopher Bieber

Verfasst von Christopher Bieber

Christopher Bieber ist Leiter einer der schnellst wachsenden Direktionen der Allfinanz Deutschen Vermögensberatung, mit 20 Vermögensberatern und rund 14.000 Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein.