Unternehmer-Blog

Firmenportraits und Mitarbeiterfotos – Warum und wie?

13. Oktober 2021 / by Christopher Bieber

Wenn Unternehmen tolle Produkte herstellen oder gute Dienstleistungen anbieten, dann muss das beworben werden. Denn für Erfolg ist Werbung unerlässlich. Doch Marketing für ein Unternehmen besteht längst nicht mehr nur aus Anzeigen in Zeitungen oder Plakaten an Häuserwänden. Marketing im 21. Jahrhundert besteht vorrangig aus dem Internetauftritt auf Social Media-Plattformen und einer eigenen Homepage. Und was ist der Schlüssel für eine aussagekräftige Präsentation im Netz? - Ein Firmenportrait und Mitarbeiterfotos!


Es handelt sich um ein digital gezeichnetes Bild. Zwei Männer und eine Frau in Business-Kleidung stehen auf jeweils einem fliegenden Papierflugzeug.

In der heutigen Zeit, in der der Verbraucher mit Angeboten und Informationen überhäuft wird, muss ein Unternehmen herausstechen und einen richtig guten ersten Eindruck machen. Auf Anhieb müssen Vertrauen, Sympathie und Neugierde beim zukünftigen Kunden geweckt werden. Doch wie?

Ein Firmenportrait soll dem Kunden einen Eindruck über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens geben. Zur Vergangenheit gehören hierbei das Gründungsjahr und eventuell, wie es zu der Idee zum Unternehmen gekommen ist. Tipp: Wichtige Meilensteine gehören in jedes Portrait, denn sie zeigen, was bereits erreicht wurde! Weiter sollte aufgelistet werden, wieviele Mitarbeiter gegenwärtig beschäftigt werden und wo das Unternehmen und mögliche Filialen zu finden sind. Außerdem sollten unbedingt Kooperationen mit anderen Unternehmen oder aussagekräftige Kunden, mit denen aktuell zusammengearbeitet wird, genannt werden. Zur Zukunft des Unternehmens gehören definitiv anstehende Aufträge und Pläne, wie zum Beispiel Vergrößerungen und Neueinstellungen.

Damit ein interessierter Kunde einen schnellen Einblick bekommt, mit wem er es zu tun hat, sind Mitarbeiterfotos und auch Teamfotos von enormer Bedeutung. Je nach Branche sollen sie seriös, einladend, vertrauenswürdig, freundlich, durchsetzungsfähig, sympathisch, kämpferisch oder ansprechend wirken - in jedem Fall jedoch authentisch sein und die Intention des Unternehmens ausdrücken. Damit dies gelingt, sollten alle Mitarbeiter vor dem Shooting der Bilder wissen, was ausgedrückt werden soll. Tipp: Die Outfit-Wahl und ein angemessenes Make-Up sollten im Vorfeld abgesprochen werden.

Außerdem muss vom Arbeitgeber das schriftliche Einverständnis der fotografierten Mitarbeiter eingeholt werden, um mögliche Streitpunkte schon vorher zu vermeiden. Immerhin haben auch Arbeitnehmer ein Recht am eigenen Bild und dürfen entscheiden, ob sie überhaupt als Werbefigur für ihren Arbeitgeber aktiv werden wollen.

Topics: Blog, Selbstständig, Unternehmer

Christopher Bieber

Verfasst von Christopher Bieber

Christopher Bieber ist Leiter einer der schnellst wachsenden Direktionen der Allfinanz Deutschen Vermögensberatung, mit 20 Vermögensberatern und rund 14.000 Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein.