Unternehmer-Blog

Wissensmanagement - Organisieren Sie das Schwarmwissen Ihrer Mitarbeiter

5. März 2020 / by Christopher Bieber

„Der Begriff Wissensmanagement meint kein Software-Paket. Wissensmanagement beginnt noch nicht einmal mit der Technologie. Es beginnt mit Unternehmenszielen und Arbeitsabläufen und der Erkenntnis über die Notwendigkeit, Informationen auszutauschen.“ (Bill Gates)

2020-03-05_01

Das Wissensmanagement oder auch Knowledge Management ist eine zentrale Größe für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens und gilt als wesentliche Plattform für den Erfahrungsaustausch, den Wissenstransfer und die Wissenssicherung in Unternehmen.

Eine Umfrage der Association for Information and Image Management (AIIM) und Accenture zeigt jedoch, dass das bereits vorhandene Wissensmanagement in Unternehmen zum Teil dringend einer Optimierung und Professionalisierung bedarf:

  • 47 Prozent der Mitarbeiter vertrauen vorliegenden Informationen nicht
  • 42 Prozent der Führungskräfte nutzen mindestens einmal pro Woche falsche bzw. überholte Informationen
  • 59 Prozent der Mitarbeiter verfügen nicht über die Informationen, die sie dringend benötigen würden
  • nur 37 Prozent der CIOs glauben, genügend und aktuelle Informationen zu besitzen, um den Betrieb zu leiten

Mit dem Ziel, Informationen schnell zu finden sowie Wissen wachsen und gedeihen zu lassen, entwickeln zunehmend immer mehr auch kleine und mittelständische Unternehmen ein Knowledge Management. Hierfür werden moderne Technologien genutzt, um „just in time“ Informationen zu dokumentieren und maßgeschneidert als nutzbares Wissen verfügbar zu machen.

10 Tipps für ein erfolgreiches Wissensmanagement

  1. Schaffen Sie Freiräume für ihre Mitarbeiter, um wertvolles Wissen im Alltag erfassen zu können.
  2. Stellen Sie eine Technologie bereit, die einfach und übersichtlich zu bedienen ist, ohne große Schulung auskommt und am besten über den Browser funktioniert.
  3. Definieren Sie Verantwortlichkeiten klar und deutlich.
  4. Strukturieren und klassifizieren Sie das erfasste Wissen. Artikel, Projekte, Vorträge, Know-how-Dokumente, Präsentationen und Personen lassen sich so leichter zu relevanten Informationsclustern zusammenstellen.
  5. Eine intelligente Suchfunktion ist extrem wichtig.
  6. Suchen Sie nach einer Management-Software, die individuelle Einstellungen verfügbar machen kann.
  7. Das zukünftige Wissensmanagement ihres Unternehmens sollte immer Bezug zu ihren strategischen Unternehmenszielen haben.
  8. Es ist ein Trugschluss, zu glauben, dass ein Wissensmanagement nur der Führungsebene dient. Wissen steht der gesamten Belegschaft zu und unterstützt die Mitarbeiter bei ihrem täglichen Doing und dem Treffen wichtiger Entscheidungen.
  9. Honorieren Sie Beiträge einzelner Mitarbeiter und rücken Sie wissensrelevante Inhalte und kommunikative Bedarfe in den Fokus.
  10. Beachten Sie die kulturellen und organisationalen Eigenheiten. (https://i-serviceblog.com)

Die Idee, wie Wissen in der Zusammenarbeit transportiert wird, ändert sich und neue Formen der "digitalen" Zusammenarbeit entstehen. Ohne Offenheit für diese Veränderungen laufen klassische Formen der Kommunikations- bzw. Informationsprozess zukünftig ins Leere.

Bevor ein Wissensmanagement entwickelt und eingeführt wird, sollten Sie sich immer fragen, warum Sie ein Wissensmanagement überhaupt einführen möchten und was damit eigentlich verbessert werden soll. Wie wird aktuell das Wissen ihrer Mitarbeiter und Kollegen generiert und ausgetauscht? Wird es überhaupt ausgetauscht? Dies sind zentrale Fragen, deren Beantwortung darüber entscheidet, ob und in welcher Form Sie ein Wissensmanagement einführen sollten. Analysieren Sie, konzipieren Sie. Gehen Sie strukturiert vor und überlassen Sie nichts dem Zufall.

Das A und O

Am Ende des Tages lebt ein gutes Wissensmanagement allein vom Mitmachen. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter aktiv auf und gehen Sie als gutes Beispiel voran. Möchten Sie, dass ihre Mitarbeiter mitziehen, leben Sie ein aktives Wissensmanagement vor. Sie alle sind Teil einer lernenden Organisation. Diese lernt nur dann, wenn alle bereit sind, Erfahrungen und entsprechendes Wissen zu teilen.

Mit dem Ziel, unsere Expertise mit ihnen zu teilen, stehen wir jederzeit für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Wir wollen gute Lösungen multiplizieren und die "beste Praxis" auf vergleichbare Prozesse und Verfahren übertragen, damit Sie ihr Wissensmanagement so effektiv und effizient wie möglich in ihr Business integrieren können. Vereinbaren Sie gleich jetzt einen Termin!

Termin vereinbaren

Topics: Mitarbeiterbindung, Blog, Selbstständig, Unternehmer

Christopher Bieber

Verfasst von Christopher Bieber

Christopher Bieber ist Leiter einer der schnellst wachsenden Direktionen der Allfinanz Deutschen Vermögensberatung, mit 20 Vermögensberatern und rund 14.000 Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein.